1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

We want you for Brauhaus der Hoffnung - Reloaded

Dieses Thema im Forum "Spiele Allgemein" wurde erstellt von Clive128, 12. Mai 2018.

  1. Clive128

    Clive128 Mitglied++ Aktiver Benutzer BdHR - Team

    Beiträge:
    113
    Punkte für Erfolge:
    48
  2. Arnades

    Arnades Stammi Aktiver Benutzer

    Beiträge:
    336
    Punkte für Erfolge:
    38
    [RP] *erwacht nach langem Schlummer in seinem Mausoleum tief unter den Ruinen von Angathor* Arrr... Wer stört meinen Schlaf?! Oh, das Brauhaus der Hoffnung. Das weckt Erinnerungen... Namen geistern durch meinen Kopf... Wolkot, Plitschy, Kirosh, Kaese, Storm, Monty, Letsi, Billhelm, Bardolf, Kato... Und auch der Name, der nicht genannt werden darf... Ein paar meiner alten Kräfte scheinen noch vorhanden zu sein, da ich offenbar genau rechtzeitig zurückgekehrt bin. Etwas Großes muss uns bevorstehen... [/RP]

    Hey-Ho allerseits! Schön, dass hier noch etwas passiert/passieren soll! :happyskeleton:
    Da hier Vorschläge gemacht werden sollen, mache ich direkt mal ohne Umschweife ein paar ganz allgemeine:
    Citybuild hat sich auf dem BdH bewährt, denke ich. Themenstädte, Slums mit kostenlosen kleinen (z. B. wieder 10x10-Block-großen) Einzelgrundstücken, eine Miningwelt und einen reinen Kreativbereich sollte es wieder geben.
    Nun aber der wesentliche Punkt, den ich mir persönlich wünschen würde, da mich reines Abbauen und Aufbauen schon lange nicht mehr ausreichend reizt: Die oben-genannten traditionellen Aspekte des Servers sollten in ein RP-Konzept integriert sein, wie es Map 5 hatte. Es könnte dazu wieder die Möglichkeit von Spielerstädten und Fraktionen, eine kleine Quest-Map zum schnelleren Leveln der Klassen, eine kleine PvP-Map mit Eroberungspunkten (mit Boosts für die haltenden Fraktionen) und natürlich auch wieder ein Kampfsystem mit archetypischen Nahkampf-, Fernkampf-, Magier- und Priesterklassen geben. (Eine Custom-Map mit klar-abgegrenzten Königreichen und verschiedene Spezies/Rassen, die durch passende Skins dargestellt werden und spezielle Talente/Boni haben, wären der RP-Atmosphäre natürlich sehr zuträglich, sind aber für mich kein Muss. Falls ihr die Map nicht allzu sehr auf RP auslegen wollen würdet, könnte ich das verstehen. Mir persönlich würde es jedoch sehr gefallen, wenn ein schönes RPG-Feeling zustandekäme. :happyskeleton:)

    Meine Frage ist nur: Wer ist noch da? Kann das jetzige Team das schaffen, was das Team zu Zeiten von Map 5 schaffen konnte? Oder muss inzwischen in kleineren Maßstäben gedacht werden?

    In jedem Fall hoffe ich, dass mein Text eine kleine Anregung sein kann. Und falls ihr tatsächlich eine RP-Map mit allem Drum-und-dran basteln solltet, dann würde ich auch mal wieder auf den Server schauen und weitere Vorschläge machen. ;-)


    Abschließend ein Bisschen Sentimentalität:

    Da verdrück' ich doch glatt eine Träne...! *schnüff* :ghast:
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Mai 2018
    letsi, FAIRZONE91, Ember7T und 3 anderen gefällt das.
  3. Block

    Block Stammi Aktiver Benutzer

    Beiträge:
    373
    Punkte für Erfolge:
    38
    Citybuild war schon immer die große Stärke des BdHs und daher bin ich auch sehr glücklich darüber, dass man sich entschlossen hat, wieder dahin zurückzukehren. Es bietet einfach die Möglichkeit, frei und kreativ eigene Gebäude zu gestalten, sie mit anderen Spielern zu teilen, aber auch Teil einer Themenstadt zu sein und mit anderen Spielern freundschaftlich zusammenzuarbeiten.
    Jedoch muss ich persönlich Arnades da widersprechen - Einen reinen RP-Abschnitt würde ich mir in dem Citybuild-Konzept nicht wünschen. Ein Server mit mehreren Konzepten, die er auf einmal versucht, auf bspw. verschiedenen Maps zu erfüllen, hat ein gewisses Potenzial für Zersplitterung in Team und Usergruppen, oft mit dem Resultat, dass nachher keine Gruppe so wirklich zufrieden ist. Wer kreativ bauen will, hat nicht gerade das Bedürfnis, ständig mit anderen Spielern zu kämpfen - Und wer eine RP-Map will, hat nicht unbedingt ein Interesse daran, auf einer Map zu spielen, auf der es kaum Interaktion zwischen den einzelnen Bauwerken gibt. Allerdings kann ich verstehen, dass man sich eine Art RP wünscht und ich hoffe, das wird jetzt nicht als Angriff auf den Wunsch verstanden.
    Denn tatsächlich bin ich selbst der Meinung, dass dieses passive Nebeneinander von Städten und Bauwerken etwas schade ist. Warum soll es nicht eine gemeinsame Geschichte geben, die von Team und Spielern gestaltet wird? Und daher wäre mein Vorschlag, dass es wieder eine Map mit Themenstädten gibt. Diese werden vom Team gestaltet und geleitet und es sollte eben wieder eine Art Geschichte geben (s. Map 7 Katoran-Welarch), nur diesmal vielleicht mehr und öfter. Man könnte das ja über erdachte Geschichten im Forum und ingame-Events wie Schlachten gestalten, die dann bspw. bei einem Krieg zwischen Themenstädten täglich jeweils eine Stunde oder so ablaufen, bis eine Partei entscheidende Fortschritte erzielt. Und die unterlegene Partei/Stadt könnte dann wieder Friedensbedingungen zustimmen, die z.B. auf das Wirtschafts- und Handelssystem Einfluss nehmen. Das wäre mal meine Idee, wie man das gestalten könnte.
    Natürlich sollte Usern dabei nicht ihre Freebuild-Freiheit genommen werden. Und ich fände es sogar schön, wenn Usergruppen zusammen wieder eigene Städte völlig ungezwungen und frei aufbauen könnten. Diese könnte man ja vom Team aus in diese Geschichte mit einbinden, wenn diese Userstädte das wünschen. So entstünde eben eine Geschichte, die sowohl vom Team als auch von den Usern gestaltet wird und die aber nur so viel Einfluss auf die Spieler hat, dass es sie eben nicht in ihrer Baufreiheit einschränkt.
    Allerdings ist das alles nur meine persönliche Meinung - Es ist natürlich wichtig, dass viele (künftige) User jetzt hier auch ihre Meinung abgeben, sodass es eine - hoffentlich ergebnisreiche - Diskussion gibt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Mai 2018
    Ember7T gefällt das.
  4. KitsuFoxy

    KitsuFoxy Mitglied Aktiver Benutzer

    Beiträge:
    39
    Punkte für Erfolge:
    28
    Nach nun mehr als zwei Jahren Abwesenheit meldet sich der Fuchs zurück ^^.
    Ich favorisiere klar ein RP-Konzept, wobei die Map zu 70/30 in PvP/non-PvP aufgeteilt ist (Miningwelt/Nether/End sind PvP-Zonen)
    Generelles:
    - Die Fähigkeit Rohstoffe abzubauen sollte stark beschränkt sein; auf diese Weise läuft nicht der halbe Server nach zwei Stunden mit voller Diamantrüstung herum bzw. die Rohstoffe werden mehr wertgeschätzt.
    - Es werden wieder RP-Klassen eingeführt; ein Wechsel der Klasse ist unter Verlust der bisherigen Level jederzeit möglich.
    - Alianzen sind erlaubt.
    Non-PvP-Zone:
    - Die Hauptstadt sowie Themenstädte/Dörfer sind friedliche Orte, die nach dem Grundstücksprinzip bebaut werden, Griefing ist absolut tabu.
    - Jeder User hat einen grundsätzlichen Anspruch auf ein kleines Grundstück in der Größenordnung 15x15, welches kostenlos zur Verfügung gestellt wird.
    - Zwei abschließbare Doppeltruhen pro User um zu verhindern, dass die wichtigsten Items geklaut werden. Ansonsten ist Stehlen auch in der friedlichen Zone erlaubt, wenn hierfür nicht gegrieft werden muss!
    PvP-Zone:
    - PvP ist zu jeder Zeit an jedem Ort dieser Zone aktiv.
    - Fallen sind erlaubt.
    - Stehlen ist erlaubt, hierfür darf in geringem Maße gegrieft werden (einzelner 1x2 Gang, kostbare Baustoffe müssen fachgerecht gegrieft und wieder gesetzt werden).
    - Reiner Vandalismus, wird mit einem Bann geahndet.
    - Spawnkill/Spawndestroy wird mit Bann geahndet.

    Dieses Konzept erlaubt es den Farmern/Architekten etc. friedlich zu spielen, während die Profis sich richtig austoben können; es wird also jedem gerecht.
     
    Ember7T gefällt das.
  5. KitsuFoxy

    KitsuFoxy Mitglied Aktiver Benutzer

    Beiträge:
    39
    Punkte für Erfolge:
    28
    Nachtrag: Das habe ich etwas missverständlich formuliert; natürlich ist die Map zu 70 % PvP, die Farmwelten, Nether und End kommen zusätzlich hinzu.
     
    Ember7T gefällt das.
  6. Ember7T

    Ember7T Neuling

    Beiträge:
    1
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo und guten Abend
    mein ingame Name ist EmberSeventail vielleicht erinnert ihr euch noch an Turm aus Netherbrick den ich vor Jahren gebaut habe, der wurde damals auf eurer Facebook Seite gepostet, danke nochmal dafür :happyskeleton: Ich wollte nochmal 2016 auf den Server, da wa der aber leider schon down. Mir ist das Brauhaus echt positiv in Erinnerung, und ich würde auch wieder gerne anfangen auf dem BDH zu spielen. Die einzige Voraussetzung ist das der Sever kein reiner RP oder fighting Server wird weil ich lieber baue und als Architekt spiele, wenn die Rohstoffe wie vorher geschrieben stark eingeschränkt werden kann ich nichts vernünftiges bauen -das ist eben klar.
    Meine Frage an euch ist noch: Wollt ihr für das Revival des Brauhaus nur ehemalige langjährige Spieler haben oder kann ich auch joinen wenn ich damals nur kurz dabei war?
    Aber schon super das es wieder einen Brauhaus Minecraft Server geben wird, toll!!!
     
    deffender1, Block und stuffhsg gefällt das.
  7. MiketheChecker

    MiketheChecker Inventar Aktiver Benutzer

    Beiträge:
    594
    Punkte für Erfolge:
    48
    Natürlich sind bei uns alte Stammspieler wie auch kurze Bekanntschaften und neue Spieler gerne gesehen :) Im Endeffekt Jedermann der sich durch das Konzept angesprochen fühlt ^^
    LG ~Das Team~
     
  8. FAIRZONE91

    FAIRZONE91 Mitglied

    Beiträge:
    13
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ich persönlich kann mich nur Arnades anschließen. Ein RP-Konzept wie es das schon einmal gab wäre perfekt, da das Abbauen von Material und einfache Bauen von Häusern für keine Langzeitmotivation sorgt. Das RP-Konzept jedoch, mit verschiedenen Klassen, Quests, Pvp Map usw. sorgt einfach für abwechslung im Spiel und das hat mir damals schon extrem gut gefallen.
    Also meine Vorredner haben schon gute Beispiele genannt, dem ich nichts mehr hinzufügen kann.
     
  9. stuffhsg

    stuffhsg Profi Aktiver Benutzer

    Beiträge:
    1.904
    Punkte für Erfolge:
    58
    Halli Hallo,
    habe mich wohl verirrt....
    #
    Stimme Ember7T Voll und Ganz zu,
    das Erwirtschaften von Rohstoffen und das Bauen von Häusern in den jeweiligen Städten oder dem Freebuild haben mir sowohl damals, als auch heute den meisten Spaß bereitet.
    Werden diese alten Grundregeln als Grundstein für einen neuen Server genutzt, so wird man mich eventuell auch mal wieder sehen :)

    LG Stuff
     
  10. Buchi

    Buchi Stammi Aktiver Benutzer

    Beiträge:
    457
    Punkte für Erfolge:
    38
    Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen, ein RP Konzept hat einfach die meiste Langzeitmotivation und macht Spaß. So wie es damals bereits einmal umgesetzt war mit verschiedenen Völkern und Fraktionen find ich eig gut.
     
    KitsuFoxy gefällt das.
  11. Arnades

    Arnades Stammi Aktiver Benutzer

    Beiträge:
    336
    Punkte für Erfolge:
    38
    @Block : Meinen Vorschlag hast Du falsch verstanden. Unsere beiden Vorschläge sind sich ziemlich ähnlich und Du hast fast nochmal das geschrieben, was ich ebenfalls meinte. :happyskeleton:
    Die traditionellen Aspekte des BdH sollten meinem Vorschlag nach in das RP-Konzept integriert sein und nicht unabhängig davon bestehen. Die Slums mit den kostenlosen Einzelgrundstücken könnte es also beispielsweise wieder so geben, wie man sie kennt. Die Besonderheit wäre dann nur, dass sie ein Viertel der Themenstädte der RP-Welt (simpele Beispiele: kleine unterirdische Zwergenwohnungen - während die besseren Grundstücke oberirdische und unterirdische Steinbauten sein könnten -, kleine Elfenbuschhäuser - während sich die besseren Grundstücke auf/zwischen dem Geäst großer Bäume befinden könnten -, kleine orkische Lehmhütten - im Gegensatz zu den besseren Pfahlbauten -, kleine Höhlen des Echsenmenschenvolkes - im Gegensatz zu tempelartigen Häusern im Dschungel -, ...) wären. Citybuild und RP wären also nicht voneinander getrennt. Aber weder wäre jemand zum Bauen gezwungen, wenn er einfach nur RP betreiben möchte, noch wäre jemand zum RP gezwungen, wenn er einfach nur bauen möchte. (In Angathor, der Fraktion/Spielerstadt, die Plitschy, Azzazael und ich damals geleitet haben, gab es beispielsweise auch reine Baumeister, die kein RP betrieben haben. Es waren auch nicht alle Mitglieder PvPler. Und das war vollkommen in Ordnung so, da ja nunmal nicht jeder die gleichen Vorlieben hat. :))
    Eine Farmwelt und einen Nether sollte es einfach zum Erhalt der Haupt-Map geben (in's Besondere, falls es eine Custom-Map sein sollte). Auf der Haupt-Map sollte wieder nicht gefarmt werden sondern höchstens geterraformt werden dürfen.
    Die PvP-Map und die Quest-Map hatten indes einfach praktische Gründe, weil auf der Haupt-Map nicht ständig PvP aktiv sein sollte sowie eine kleinere PvP-Map auch wesentlich leichter zu bespielen und zu überschauen war und weil eine kleine Quest-Map (mit vielen NPCs und Command-Blöcken) die Server-Performance nicht so sehr belasten konnte. Ich weiß jetzt nicht (mehr), ob das tatsächlich die Gründe des Teams waren, doch könnte ich mir die Aufteilung so jedenfalls gut erklären. ^^
    An dieser Stelle mal das offizielle Bild der damaligen PvP-Map, damit man eine bessere Vorstellung von der Idee und den Ausmaßen bekommt:
    [​IMG]
    Die Map basierte auf irgendeinem alten Strategiespiel, das ich selbst leider nie gespielt habe. Links war der Spawn. Einen Eingang und Ausgang gab es sowohl dort, wo JadenDx steht, als auch bei dem rötlichen Bauwerk südlich davon. ("/spawn" und "/home" waren also nicht möglich. Ausloggen war, glaube ich, auch keine gute Idee. ^^) Nordwestlich sieht man Oris Festung. Wenn man sie eroberte, erhielt die jeweilige Fraktion Absorptionsherzen. Nördlich ist der Kriegerturm. Durch ihn erhielt man mehr Durchschlagskraft. Südöstlich steht der Magierturm. Durch ihn erhielt man entweder stärkere Zauberkraft oder eine erweitere Manaleiste. (Das weiß ich leider nicht mehr genau.) Die zwei Tormauern und die große Festung, bei der ich auf dem Bild stehe, hatten vor meinem Abschied vom Server (noch?) keine wesentliche Funktion. Und bei dem See war ich nie, weil der durch die Berge beim Kriegerturm und den Fluss bei der großen Festung so sehr vom Rest der Map abgeschnitten wurde. :happyskeleton: - Wie man sieht, war die Map echt nicht besonders groß, hatte als PvP-Map jedoch meiner Meinung nach genau die richtige Größe. Hach, ja... Nostalgie. :')
    Und was die Creative-Map betrifft: Gab es die denn früher nicht immer? Diese hat sicher auch nicht zur Aufspaltung von Team und Spielerguppen geführt. Ich würde sie als nützlichen Zusatz sehen, weil man dort als Spielergruppe herumexperimentieren und Bauwerke vorbauen könnte, bevor man sie dann tatsächlich in der Haupt-Welt errichtet. :happyskeleton:

    Also nochmal zusammengefasst: Es gäbe wie auf Map 5 eine Haupt-Welt, eine Farmwelt, den Nether, eine PvP-Map, eine Quest-Map und eine Kreativ-Map.
    Für Events könnte eventuell (höhö) noch eine Event-Map eingebunden werden, welche einfache Spieler immer nur zur Teilnahme am jeweiligen Event per "Link" im Chat betreten können und auf der das Team und seine Helfer dann spezielle Event-Locations wie PvE-Festungen, Dungeons mit Rätseln, Arenen oder Minigame-Schauplätze bauen. Oder auch mal eine Kombination aus all dem. ^^
    An dieser Stelle hätte ich übrigens noch den Wunsch, dass Minigames sich auch ein Bisschen in das RP-Konzept einfügen sollten, damit die RP-Atmosphäre erhalten bliebe. Ein Pferderennen durch einen "Zauberwald", Bogenschießen in einem Burghof, Bootsrennen im Burggraben/auf einem schönen Fluss und Jump'n'Runs an Bergen und Burgmauern könnte ich mir zum Beispiel vorstellen. Auch das gute, alte Spleef könnte es beispielsweise geben, wenn man dabei nicht in einer quietschbunten Arena sondern z. B. im Schlot eines Vulkans stehen würde, dessen Lava nur von einer dünnen Schicht Vulkangestein bedeckt ist. CTF und Tower Defense ließen sich natürlich auch leicht so gestalten, dass sie zum Konzept und vielleicht sogar zur Hintergrundgeschichte passen würden. Und Schatzsuche-Events sind ohnehin das Beste überhaupt. :happyskeleton: - Also: Minigames sind toll, doch fände ich es gut, wenn auch diese sich in das RP-Setting einfügen würden. :)

    Im Groben gab es das schonmal so. Und das meinte ich auch. :happyskeleton:
    Auch damals gab es auf der Haupt-Map nicht ständig PvP sondern, wenn ich mich richtig erinnere, sogar nur einen einzigen PvP-Tag pro Woche, an welchem sich dann verfeindete Fraktionen in großen Schlachten bekriegen konnten. (Es sei' denn, man hieß VVebby; dann brauchte man für eine Schlacht nicht unbedingt eine eigene Fraktion. XD) Der GS-Schutz war in dieser Zeit zum Teil aufgehoben, sodass man zum Feind gelangen konnte. Sinnloses Griefen war aber weiterhin nicht erlaubt und gesetzte Blöcke mussten nach Ablauf der Belagerungszeit auch wieder abgebaut werden. Ungesicherte Truhen durften selbstverständlich leergeräumt werden. Wer gerne öfter PvP betreiben wollte, konnte das, glaube ich, stets auf der PvP-Map (wobei die Eroberungspunkte dort nur einmal pro Woche im Zeitraum von wenigen Stunden erobert bzw. für maximal zwei Wochen von einer Fraktion gehalten werden konnten) und, wenn mich auch dabei meine Erinnerung nicht trügt, ebenso im Nether. (Die Farmwelt war damals, glaube ich, ein PvP-freier Ort, damit die reinen Baumeister auch ihren Spaß haben konnten und nicht wegen räuberischer PvPler frustriert den Server verließen. Aber da bin ich mir nicht mehr sicher. Es kann auch sein, dass Miner und Baumeister mit Begleitschutz in die Farmwelt gehen mussten.)

    Ein reiner "Wunsch" der Einbindung in die Hauptgeschichte sollte meiner Meinung nach nicht dazu führen, dass eine Fraktion/Spielerstadt Erwähnung findet. Eine Gilde/Stadt sollte es sich schon durch Ingame-Einfluss und gutes RP (also zumindest eine gute und passende eigene Geschichte) verdienen, in das globale RP einbezogen zu werden. Eine gute Neuerung wäre das dann allerdings, da erfolgreiche Fraktionen und Spielerstädte sich damals, wenn ich mich recht erinnere, lediglich bestimmte Vorzüge (wie z. B. ein Botschaftsgebäude, ein Stadtportal in der Hauptstadt und eine Bahnanbindung) erkaufen konnten und es keine richtige Geschichte hinter der RP-Map gab. (Zumindest erinnere ich mich nicht an einen Plot. Auch das RP der Spielerstädte war dadurch nicht so tiefgründig. Ich fand es aber okay.)


    Was es im Fall eines RP-Konzepts übrigens auch wieder geben sollte: Unterschiedliche, zufällig-platzierte Dungeons in der Farmwelt (natürlich mit aktiviertem PvP). Diese Dungeons waren wegen der Schatzruhen eine reizvolle Angelegenheit und trugen (zumindest im Fall von Angathor) auch zur Zusammenarbeit der Fraktionsmitglieder bei. :happyskeleton:




    [Hier füge ich später noch eine grobe Konzeptidee ein, durch die meine Vorstellung der Kombination von Citybuild und RP noch besser veranschaulicht wird.]
     
    letsi gefällt das.
  12. KitsuFoxy

    KitsuFoxy Mitglied Aktiver Benutzer

    Beiträge:
    39
    Punkte für Erfolge:
    28
    Jegliche Welten bzw. Maps die separat bereitgestellt werden (nur via Teleport erreichbar sind) fördern die Zersplitterung der Community. (Die Farmwelten zählen nicht hierzu)
    Eine Creative-Map bietet die Möglichkeit sich PvP und Rohstoffknappheit ganz einfach zu entziehen; ich persönlich kann mir keinen Faktor vorstellen, welcher die Zersplitterung mehr begünstigen würde.

    In diesem Sinne bin ich auch gegen eine PvP-Map, da das PvP-Konzept auf diese Weise zu einem öden, vorhersehbaren Minigame degradiert wird. Auf der PvP-Map wären zu 95% der Zeit keine Spieler anzutreffen; bei PvP-Events räumen dann regelmäßig die Spieler ab, die mit Bugusing etc. in der ersten Serverwoche das höchstmögliche Level erreicht haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Mai 2018
  13. deffender1

    deffender1 Stammi Aktiver Benutzer

    Beiträge:
    464
    Punkte für Erfolge:
    38
    Zitat aus der Ankündigung zum Brauhaus der Hoffnung-Reloaded:
    Klassisches BdH Konzept!! Ich denke damit sind alle RP-Server Ideen hinfällig. ;-)
     
    marcel2000, MiketheChecker, nils und 6 anderen gefällt das.
  14. Clive128

    Clive128 Mitglied++ Aktiver Benutzer BdHR - Team

    Beiträge:
    113
    Punkte für Erfolge:
    48
    Hallo zusammen,
    vielen Dank für das Feedback! Wie deffender1 geschrieben hat, konzentrieren wir uns mit dem Konzept bislang auf CityBuild, was wir als das klassische BdH-Spielprinzip sehen.
    Um Abwechselung zu bieten, sind aktuell Elemente wie Quests, Minigames, Events und eine PvP-Arena im Gespräch. Auch wenn es keinen Fokus auf PvP und Roleplay geben wird, möchten wir das Angebot des Servers so abrunden, damit für jeden etwas dabei ist.
    Wenn ihr weitere Ideen habt, wie man CityBuild sinnvoll mit Elementen aus PvP und Roleplay erweitern, so lasst es uns wissen.

    Viele Grüße
    BdHR Team
     
  15. MineCedi

    MineCedi Stammi Aktiver Benutzer

    Beiträge:
    424
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ihr meldet euch echt zum perfekten Zeitpunkt. Nachdem ich einen großen Teil meiner Schullaufbahn/Jugend erfolgreich auf dem BdH verloren habe steht jetzt nach einer kleinen Pause und dem Abitur nichts mehr im Weg was mich davon abhält, noch viel viel mehr Zeit hier zu vergeuden. Super!
    Was ich auf dem RP damals ganz interessant fand, war die Idee des Stadtrechts. Wenn man vom Team vorgegebene Städte in einen Freebuild implementiert hat man ein schönes Zusammenspiel, welches einerseits neuen Spielern die Sicherheit und Orientierung vorgefertigter Städte bietet, erfahrenen Spielern aber den Freiraum lässt, eigene Dörfer und Städte zu gründen. Ich kann mich nicht mehr recht erinnern, wie weit es damals auf dem RP mit dem Stadtrecht ging, aber vielleicht könnte sich dies auch für Userdörfer umsetzen lassen. In einem Rangsystem könnte man sich Rechte für die eigene Siedlung/Stadt hinzukaufen wenn man bestimmte Bedingungen erfüllt und um noch einen weiteren Hauch RP reinzubringen könnten sich ja Städte mit ihren entsprechenden Stadtrechten auf den Handel mit bestimmten Items/Gütern spezialisieren. Wenn man eine künstliche Knappheit von bestimmten Gütern von Anfang an realisiert, könnte man es so gestalten, dass die vorgefertigten Hauptstädte ein Monopol für bestimmte Lebensmittel oder Metalle halten. Mit der Errichtung von Userstädten lassen sich diese Güter jedoch dezentralisieren, da man mit einem Level 1 Stadtrecht z.B. seine eigene Nahrung anbauen könnte, anstatt sie in (einer) der Hauptstadt einzukaufen. MIt Stadtrecht Level 2 kommt dann Schmiedehandwerk dazu usw.. Damit könnte man nicht nur ein kleines usergesteuertes (und mit Steuern oder Abgaben teambeeinflusstes) Handelssystem, sondern auch ein engeres Zusammenspiel kreieren, wenn Userstädte Güter von anderen nähergelegeneren Userstädten beziehen anstatt den weiteren Weg in die Hauptstadt zu bestreiten.
    Mal so eine kleine Idee meinerseits.
     
    Arnades gefällt das.
  16. Arnades

    Arnades Stammi Aktiver Benutzer

    Beiträge:
    336
    Punkte für Erfolge:
    38
    @ deffender1 und @ Clive128 : Erinnert ihr euch denn noch an Map 5? Dort war das RP doch auch eher eine Erweiterung des klassischen Konzepts. Citybuild gab es doch fast genau so wie zuvor. Auf Map 5 hatten die Spieler nur eben die Möglichkeit, sich zu einer Gruppe zusammenzuschließen und eine eigene Stadt zu errichten. Wenn ich mich nicht irre, konnte man aber auch in der Hauptstadt Grundstücke kaufen. (Auf einer neuen Map könnte es neben den Spielerstädten mehrere solcher Themenstädte geben, die dann auch Slums und alles Andere, was für das BdH typisch ist, enthalten könnten. - MineCedi hat dazu nun auch einen guten Vorschlag gemacht. Ein Stadtstufensystem ist keine neue Erfindung, wäre aber auch hier eine schöne Sache und könnte in ein traditionelles BdH-Konzept integriert werden, um einen zusätzlichen, neuartigen Anreiz zum Bau einer Stadt zu bieten.) - Das RP und das Klassen-/Kampfsystem haben dem Ganzen damals lediglich noch die richtige Würze gegeben. :happyskeleton: (Und beides war ja nicht verpflichtend.)

    Wenn es wieder ungefähr so ein Konzept (nur ohne die alten "Fehler" im Kampfsystem und mit einem Hauch mehr Tiefgang im RP-Anteil ^^) gäbe, würde ich es mir anschauen. :happyskeleton:

    Wenn aber ein Konzept, welches "Citybuild" und "RP + Klassen-/Kampfsystem" ungefähr gleichwertig vereint, wirklich nicht in Frage kommen sollte, dann würde ich mich wieder zurückziehen. Reines Bauen in einer Stadt ohne wirkliche Geschichte (in einer bunten Themenwelt ohne Zusammenhänge zwischen den Schauplätzen) ist einfach nicht mehr mein Fall. Minecraft bietet mehr Möglichkeiten. Und die könnten meiner Meinung nach auch im Rahmen einer typischen BdH-Map genutzt werden. :)


    Nachtrag: Zur Vorstellung meiner groben Konzeptidee kam ich jetzt noch nicht. Ich hoffe einfach mal, dass noch etwas Zeit bleibt, da euch meine Idee vielleicht davon überzeugen könnte, "Citybuild" und "RP" miteinander zu vereinen. ;-)
     

Diese Seite empfehlen